Mehr als ein dreiviertel nasses Jahrhundert

[bbgal=Geschichte]GeschichteDie Vorgänger des heutigen HKC wurden - wie so viele Kanuclubs - in den "goldenen zwanziger Jahren" gegründet und schon im ersten Jahr lagen die Boote an der Schwanenwik. Kanufahren war ein "Trendsport", wie man heute sagen würde. Aber damals sprach man weniger von Sport, sondern eher von "Leibesübungen" und "Körperertüchtigung". Da nicht jeder ein Auto vor der Haustür stehen hatte, war die Paddelei eine Möglichkeit am Sonntag aus "grauer Städte Mauern" zu entfliehen und Boote sahen folglich auch ein wenig anders aus als heute. Das Freizeitverhalten unserer (Ur-) Großeltern wäre sicher eine eigene Untersuchung wert, hier sei nur erwähnt, dass der HKC vor dem 2. Weltkrieg boomte.

Zur Wanderabteilung kam bald eine Rennabteilung und die legten sich mächtig in die Paddel, denn schon ein Jahr nach der Gründung gab's die ersten deutschen Meistertitel im 2er (Wander-!)Canadier. Überhaupt sind die Rennerfolge des HKC - vor allem im Canadier - in der Rückschau ziemlich beeindruckend. Wer ein wenig in der Vereinsgeschichte stöbert findet darin einen hübschen Spiegel der deutschen Geschichte.

1977 kam nach der Fusion mit Wassersport St. Pauli der Polosport hinzu, welcher nach weiterem Zuwachs aus anderen Vereinen kräftig aufblühte. Auch hier sind beachtliche Erfolge erzielt worden.

Wer tiefergehendes Interesse hat, sollte einmal in unsere Jubiläumsschrift zum 75-jährigen Jubiläum 1998 schauen. Wer sie nicht hat, kann sich gerne bei einem der Vorstandsmitglieder eine Festschrift besorgen.